Internationale Meisterschaften 2009


Medaille für Lauingen bei der Internationalen Juniorenregatta auf der Olympiaregattastrecke in München

Am 13 und 14 Mai fand in München/Oberschleißheim die 1. Internationale Juniorenregatta des Deutschen Ruderverbands statt.

Die Anreise erfolgte am Freitag, damit die Ruderinnen noch einmal vor den Wettkämpfen trainieren konnten. An der Internationalen Regatta nahmen Marlies Nitschke (93) und Elisaveta Sokolkova (94) vom Lauinger Ruder und Surfclub mit ihren Zweierpartnerinnen aus Ingolstadt und Würzburg teil.

Beide sind Juniorinnen B, und müssen sich auf einer Strecke von 1500m starten. Das erste Rennen bestritten Elisaveta Sokolkova vom LRSC und Mira Piepenbrink vom Akademischen Ruderclub Würzburg. Da das Boot aus Würzburg/Lauingen startschnell war, führten sie von Anfang an das Rennen deutlich an.

Gegen Ende jedoch konterte das schweizerische Boot mit einem starken Zwischenspurt und lag vor eine kurze Zeit vor Würzburg/Lauingen. Motiviert von der Anfeuerung durch die Trainer, erkämpften sie sich ihren ersten Platz zurück und gewannen mit einer halben Bootslänge vor dem Boot aus Lausanne. Daraufhin folgten die Boote aus Lauingen/Ingolstadt, Regensburg und Luzern. Sie legten am Siegersteg vor der 250m-langen Tribüne an und wurden mit Medaillen und Sieger T-Shirts geehrt.

In diesem Lauf platzierte Marlies Nitschke sich mit ihrer Zweierpartnerin erfolgreich auf Platz 3. Mit ihrem ersten Sieg im Juniorinnen B Doppelzweier der Schwergewichte qualifizierten Sokolkova und Piepenbrink sich für den ersten Lauf am Sonntag gegen weitere gut platzierte Boote aus anderen Läufen.

Am selben Tag noch bestritt Elisaveta im ersten Lauf ihr Einerrennen. Überrumpelt von der Ansage des Schiedsrichters in dem ersten Lauf für ihre krankgemeldete Freundin aus Kitzingen zu fahren, statt in dem zweiten Lauf, platzierte sie sich auf Rang 5.

Am Sonntag gingen Marlies Nitschke und ihre Partnerin aus Ingolstadt, Annkathrin Oksche an den Start, genauso wie das erfolgreiche Boot vom Vortag aus Lauingen/Würzburg. Die zwei Boote starteten in getrennten Abteilungen, d.h. Mira Piepenbrink und Elisaveta Sokolkova starteten in der ersten Abteilung und belegten wegen eines Patzers während dem Rennen den 6.ten Rang. Marlies Nitschke und Annkathrin Oksche konnten sich trotz eines guten Rennens nicht gegen ihre starken Gegner durchsetzen.
Zum vierten Mal erschien Elisaveta Sokolkova am Start, um ihr Einerrennen zu besteiten. Genauso wie ihre Partnerin aus Würzburg. Den Start erwischte sie gut und lag die ersten 300m lang vorne vor Stuttgart, Österreich und Spanien, bei der Hälfte der 1500m holten die starken Boote aus Stuttgart mit Svenja Leemhuis und Österreich mit Katja Wagner sie jedoch ein und fochten somit den Sieg untereinander aus.

Von ihren drei anderen Rennen ausgelaugt konnte Elisaveta Sokolkova im Endspurt nicht kontern und wurde deutlich dritte vor dem Boot aus Spanien.

Als nächstes Ziel von Marlies Nitschke ist die Regatta in Nürnberg und von Elisaveta Sokolkova ist die Internationale Juniorenregatta in Köln auf dem Plan, bei der sie im Zweier und Vierer starten wird.

Drucken