Corona

aktualisiert im Newsletter 03/2020 vom 01.05.2020

wichtige Fragen und Antworten vom Staats-Ministerium zur Ausgangsbeschränkung

Hallo liebe Mitglieder,
wie ihr bestimmt selbst aus den Medien erfahren habt, fand gestern die Konferenz der Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin über Lockerungen der Corona – Maßnahmen statt. Leider wurde die Entscheidung über den Vereinssport auf den 6.Mai vertagt.
Das bedeutet für uns, die bestehenden Regelungen gelten für uns vorerst bis zum 10.Mai.
Deswegen bleibt auch das Vereinsheim, Bootshallen und Steganlage gesperrt. Bitte haltet euch daran.
Nur ein Auszug aus den momentan gültigen Regeln! (bei Platzpflege ist auch das Vereinsgelände gemeint)
https://www.blsv.de/fileadmin/user_upload/pdf/Corona/FAQ_Coronavirus_Auswirkungen_BLSV.pdf
Darf ich als Vereinsvorstand die Vereinsräume oder die Vereinsgeschäftsstelle trotz Ausgangsbeschränkung betreten?
Die Ausübung eines Ehrenamtes stellt an sich keinen triftigen Grund dar, die Wohnung zu verlassen. Dabei gibt es Ausnahmen, die in erster Linie Tätigkeiten betreffen, die im erheblichen öffentlichen Interesse liegen, wie z.B. Freiwillige Feuerwehr, Rettungsdienst oder Wasserwacht.


Auf Anfrage des BLSV beim bayerischen Innenministerium sind auch Tätigkeiten erlaubt, die der Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Funktionstüchtigkeit eines Vereins dienen. Es wird die Post zu versorgen sein, Rechnungen sind zu bezahlen oder Anträge auf Hilfsgelder zu stellen. Muss der Handlungsbevollmächtigte wegen wichtiger bzw. dringender Anliegen hierfür zum Vereinsheim, zum Steuerberater oder zur Verbandsgeschäftsstelle, dann ist auch dies ein Grund, die Wohnung zu verlassen.
Welchen Personen dürfen die Tätigkeiten zur Platzpflege durchführen?
Die Tätigkeiten dürfen weiterhin von Fachfirmen und vom Platzwart ausgeübt werden, da dies als deren berufsbezogene Tätigkeit beschrieben wird.
Vereinsmitglieder dürfen nur in seltenen Ausnahmefällen einspringen, insbesondere dann, wenn bei Nichttätig werden unabwendbare Schaden in erheblicher Höhe zu befürchten sind. Es muss sichergestellt sein, dass nur wenige Personen auf dem Platz tätig sind, es nicht zur Gruppenbildung kommt, der Mindestabstand und die Hygieneregeln eingehalten werden und die Tätigkeiten ausschließlich des Erhalts und der Pflege der Sportanlagen dienen. Arbeitspausen müssen einzeln erfolgen.
Für mich ist es völlig unverständlich, dass Sportarten wie Rudern und Segeln grundsätzlich erlaubt sind, jedoch die Vereinsheime, Anlagen und die dazu gehörigen Stege gesperrt bleiben müssen.

• Hygienekonzept / Infektionsschutz
Eines ist jedoch sicher, sollte der Rudersport wieder losgehen, wird es unter strengen Auflagen sein. Darauf sollten wir uns vorbereiten, und ich werde mit dem Vorstand in den nächsten Tagen einen Plan bzw. Hygienekonzept ausarbeiten.

 

Mit sportlichen Grüßen

Alfred Schuster
(für den Vorstand)

Die Maßnahmen im Einzeln: