Historie

Vereinsgründung

 

clubalt

Der Lauinger Ruderclub ist einer der ältesten Sportvereine Nordschwabens. Es waren damals Roman Feller, Ernst Feller, Xaver Zahler, Georg und Luitpold Mittermeier, die am Rudersport Begeisterung fanden. Sie beschlossen am 13. Oktober 1909 einen Verein zu gründen. Von Josef Feller wurde ihnen ein Bootshaus im Turm der sog. „Feller-Villa“ überlassen. Zu Beginn waren nur einige Privatboote vorhanden, die sowohl gerudert als auch gesegelt werden konnten. Tagebuchaufzeichnungen weisen die erste Segelpartie für den 6. November 1909 aus.

Ein Jahr nach Clubgründung konnte man bereits 52 Clubmitglieder zählen. Die Clubbeiträge waren für damalige Verhältnisse sehr hoch. Es wurde täglich, auch im Winter gerudert. Fahrten in der kalten Jahreszeit mit Zelt, Teekessel und Brennholz waren keine Seltenheit.

Der erste Weltkrieg brachte eine Unterbrechung des Clublebens, 1919 begann man von neuem, den Verein wieder auf die Beine zu bringen. Damals waren es nur noch 27 Mitglieder, die sehr aktiv in Eigenleistung ein Club- und Bootshaus auf dem 1924 erworbenen Grundstück unserer heutigen Anlage bauten.

Auch der zweite Weltkrieg legte den Clubbetrieb wieder vollständig still. 38 Mitglieder wurden einberufen, 14 davon kamen ums Leben. Erst 1949 kam es zu einer neuerlichen Belebung. Es wurde wieder instandgesetzt, Boote gekauft und ein Trainer verpflichtet. Es folgten sportlich sehr erfolgreiche Jahre, der Zulauf der Jungruderer wuchs, die Damenriege war im Aufschwung.


1982 hat sich der Ruderclub um eine Surfabteilung erweitert, die viele neue Anhänger fand, ein See wurde gepachtet, Surfmaterial gekauft.1990 zählte der Verein rund 160 Mitglieder, 40 in der Surf- und 120 in der Ruderabteilung.

1990 wurde eine Erweiterung des Bootshauses, die durch den wachsenden Bootspark erforderlich wurde, mit viel Eigenleistung in Angriff genommen.1994 wurde das Vereinsheim umgebaut und renoviert. Ein Erweiterungsbau an die vorhandene 70-jährige Bausubstanz beherbergt heute Duschen und einen Fitnessraum, der zugleich als Übernachtungsmöglichkeit für Sportler dient.

Durch die Ausweitung des Ruderbetriebs und den Erwerb mehrerer neuer Boote war das neue Bootshaus schon bald wieder bis unters Dach voll, ein weiteres Bootshaus wurde errichtet, alles mit viel Engagement der Mitglieder.

Heute zählt der LRSC rund 180 Mitglieder, ist stolzer Besitzer von 42 Ruder-Booten mit 123 Bootsplätzen. Seit ca. 10 Jahren besteht mit der Lauinger Berufsschule, Realschule und dem Albertusgymnasium eine Schulsportgemeinschaft. Rudern ist damit als Wahlfach möglich. So manches junge Talent wurde dabei erkannt. Lauinger Schüler konnten schon mehrmals am Bundeswettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin teilnehmen.

Die erfolgreichste Ruderin in der Geschichte des Vereins ist Ulrike Stadlmayr. Sie wurde 1999 Weltmeisterin beim Nations-Cup in Hamburg im Doppelvierer. Sie tainierte für die Olympischen Spiele in Sydney und Athen.

Unser neues Talent Lisa Sokolkova, als Leichtgewicht, tritt ihr erfolgreich in die Fußstapfen. Erste Erfolge zeigte sie bei der deutschen Juniorenmeisterschaft, bei den Ergometermeisterschaften in Boston und aktuell als Juniorinnen-Weltmeisterin im deutschen Achter in Eton.

Drucken